Über den Wert

Print Friendly, PDF & Email
Über den Wert

Manchmal mache ich mir Gedanken darüber, ob die Sachen, die ich mache,
überhaupt wertvoll sind. Welchen Wert hat denn schon so ein Text, denke
ich mir dann, irgendwelche Gedanken, geschrieben auf irgendeiner Schreibma-
maschine, von irgendeiner Person? Dann ploppen im Internet auch noch irgend—
welche Super—Experten mit Turbo-Ratschlägen auf und faseln ständig vom
'Mehrwert', den man heutzutage bieten muss. Oh no, denk ich dann, wenn ich
schon gar nicht den eigentlichen Wert meiner Kreationen erkenne, wo soll
denn auch noch oben drauf ein Mehrwert auftauchen???
Und dann passieren Dinge. Zum Beispiel hatte ich diese Woche eine Anfrage
an einen Gartenverband geschickt (wegen einem Artikel, den ich gerade
schreibe, also als Journalistin), und ein netter Herr in der Öffentlichkeits-
arbeit antwortete mir. Nicht nur auf meine Anfrage, sondern auch wegen
meines Blogs! Er hatte wohl auf den Link zu meiner Website geklickt und
darin herumgestöbert - und sich gefreut! Über meine Texte! Über die

'schönen Denkenstöße', und überhaupt gehe er jetzt mit ganz viel Schwung,
inspiriert und voller guter Laune nach Hause.

Ich war fassungslos! Jemand liest meine Texte, und ist begeistert, UND
inspiriert UND voller Freude! Ihr glaubt ja gar nicht, wie begeistert ich
darüber war und inspiriert und voller Freude!!!

Was ist die Moral von der Geschichte? Alles hat einen Wert, wenn nur irgend-
jemand darin einen erkennt. Wenn man einen Text schreibt, und er auch nur
für einen einzigen Menschen etwas wert ist, dann hat dieser Text einen Wert.
Wenn man ein Bild malt und es für irgendeinen Menschen etwas wert ist, dann
ist es eben wertvoll. Wenn man ein Geschenk bastelt und sich jemand darüber
freut, dann hat es einen Wert. Wenn man ein gutes Essen kocht und sich
jemand darüber freut, dann ist das sehr, sehr wertvoll. Im Übrigen kann man
ja auch einfach selbst derjenige sein, der sich darüber freut. Gerade beim
Essen. Natürlich auch bei dem Bild. U„d vielleicht auch bei dem Text — aber
das muss ich noch lernen. Dass meine Texte schon etwas wert sind, wenn sie
mir selbst gefallen.

Also: Nichts braucht einen Mehrwert. Scheißt auf diese Super-Experten.
Macht, was euch Freude bereitet — und dann wird es anderen hoffentlich
auch Freude bereiten. Und schon ist die Welt eine bessere.

Diesen Text habe ich – sehr spontan – auf einer echten alten Schreibmaschine getippt. (Wie alle anderen Texte in diesem Blog auch.) Also: Falls Rechtschreibfehler drin sind (und ja, das sind sie), dann heißt das nicht, dass ich keine Ahnung von Rechtschreibung habe – sondern dass ich sie beim wilden Heruntertippen einfach übersehen habe. (Denn wenn sie mir sofort auffallen, verbessere ich sie noch schnell. Ja, mit Tipp-Ex. Dann drüber tippen. Funktioniert perfekt!) Aber mal ehrlich: Dafür, dass ich das hier in einem Fluss runtergeschrieben habe, sind doch gar nicht soooo viele Fehler drin, oder? 🙂

Und hier kannst du mich in den Sozialen Medien treffen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.