Über die Freiheit

Print Friendly, PDF & Email
Ein Blogartikel über die Freiheit, geschrieben von Nina Praun auf ihrer Schreibmaschine

Diesen Text habe ich – sehr spontan – auf einer echten alten Schreibmaschine getippt. Wie alle anderen Texte in diesem Blog auch. Also: Falls Rechtschreibfehler drin sind (und ja, das sind sie), dann heißt das nicht, dass ich keine Ahnung von Rechtschreibung habe – sondern dass ich sie beim wilden Heruntertippen einfach übersehen habe. (Denn wenn sie mir sofort auffallen, verbessere ich sie noch, mal mit Tippex, mal per Stift, wie ihr seht.)

Also: Ich entschuldige mich im Voraus für sämtliche Fehler. Aber dafür, dass ich das hier in einem Fluss runtergeschrieben habe, ist das Ergebnis doch eigentlich ganz gut, oder? 🙂

Und hier kannst du mich in den Sozialen Medien treffen:

3 Antworten auf „Über die Freiheit“

  1. Hallo Textrebellin,

    lese mich gerade durch Deinen Schreibmaschinenblog – was für wunderbarliche Texte. Du hast Dir die Freiheit genommen, später mal über Freiheit zu schreiben. Abgesehen davon, dass es ein doch recht komplexes Thema ist, näherst Du Dich ihr dadurch doch schon auf die kreativste Weise: Warten, bis einfällt. Ich finde übrigens auch die Idee, die Kolumne mit der Schreibmaschine zu schreiben, super. Tatsächlich hatte ich vor, ein Buch über meine Kindheit auf einer elektrischen Olympia zu verfassen. Das war mir aber zu anstrengend. Aber kürzere Texte, die für die virtuelle Welt geschrieben werden… Das hat ganz entschieden was. Werd mich auf Deiner Seite hier noch ein bissl herumtreiben, neugierig, wie ich nun mal schon Berufswegen her bin.

    1. Hallo Manfred,
      freut mich sehr, dass Dir die Schreibmaschinen-Idee gefällt!
      Ich verstehe aber auch gut, dass ein ganzes Buch auf der Schreibmaschien zu schreiben viel zu anstrengend ist – schon allein die vielen Fehler, die die eigenen Finger permanent machen, können einen ja in den Wahnsinn treiben. 😉
      Viel Spaß beim weiteren Rumstöbern!

  2. Hallo Textrebellin,

    ich besitze ein besonderes “Schätzchen” – eine Reiseschreibmaschine “Erika” von 1911. Für Gedichteschreiben ist sie super.
    Bin noch am Stöbern. Ist echt schön hier bei Dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.