Über das Neinsagen

Diesen Text habe ich – sehr spontan – auf einer echten alten Schreibmaschine getippt. Wie alle anderen Texte in diesem Blog auch. (Also: Falls Rechtschreibfehler drin sind: Sorry! Aber blöderweise hat die Schreibmaschine keine Entf-Taste.)

Oder: Würdest du diese Geschichte gerne lieber hören als lesen? Na so ein Zufall! Denn die Sprecherin Tanja Esche hat meinen Artikel über das Neinsagen für ihren Podcast “Hörbar bunt & vielseitig” ausgewählt. Hier kann man ihn also hören. (Und ich muss dazu sagen: Er hört sich richtig gut an.)

2 Antworten auf „Über das Neinsagen“

  1. Moin Moin aus Lüneburg, dein Text hat mir gefallen. Inhaltlich* aber auch, weil mir die Schreibmaschinenschrift gefällt – also nicht die Schriftart Pica 10 Zoll oder was immer das auch ist, sondern der Brief als Gesamtbild zum schön Herunterlesen. Liegt wohl daran, daß ich auch gerne mit der SM** schreibe..dann liest man das auch gerne…

    *interessantes Thema-ich kann zum Glück ziemlich gut “nein” sagen, aber dafür kann ich andere Dinge nicht…***

    **bin gerade auf den Schreibmaschinenzug aufgesprungen.
    Es bereitet mir große Freude Briefe u. Geburtstags-Kurzbriefe zu verfassen u. mein Umfeld damit zu überraschen/behelligen— viel besser als WhatsApp, Mail, SMS o. teilweise Anruf-auf dich bin ich gestossen, weil ich eine Möglichkeit suche, mehr und regelmässig zu schreiben–mit anderen Worten: Ich werde auch einen Blog eröffnen, vielleicht, mal sehen, mit welchen Themen?***

    ***siehste, hier hätte ich auch schon mein erstes Thema: “ruhig” bleiben, “es” weglächeln, ….wenn mich ein verdammter Autofahrer aggressiv anhupt, weil ich auf der Straße mit meinem S-Pedelec unterwegs bin (das darf ich nicht nur, ich muß sogar-weil ich ein Nummernschild habe)..und wenn die Ampel da hinten gleich ROT ist, kann der Ar…was erleben…

    Oh je, das ist ja gar kein richtiger Kommentar, aber nun steht hier u. wird nicht mehr gelöscht.

    Du hast mir geholfen;-)

    ich wünsche dir einen wundervollen Tag.

    Sönke

    1. Lieber Sönke,

      vielen lieben Dank für Deinen Kommentar – freut mich, dass Dir der Schreibmaschinenblog gefällt! Es ist aber ehrlich gesagt gar kein “normaler” Blog und somit auch keine Pica-Schrift oder so, sondern ich habe diesen Text tatsächlich auf der Schreibmaschine geschrieben und dann das Blattt eingescannt und hochgeladen. 🙂
      Denn das macht sauviel Spaß, auf der Schreibmaschine zu schreiben, das kann ich wirklich nur empfehlen!
      Also viel Spaß beim Eröffnen Deines Blogs! Schreiben tut immer gut. 😉

      Liebe Grüße!
      Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.